Projektwoche 2017

Vom 20.03. bis zum 24.03.2017 fand die Projektwoche statt.

In diesem Jahr haben sich die Kinder für ein Thema entschieden, welches sie eine Woche lang bearbeiten wollten.

Die Bandbreite war groß: Werken, Rhythmus, Basteln mit Müll, Tanzen zu cooler Musik, Schattentheater, Balancieren und Klettern sowie einen Barfußparcour für den Schulgarten bauen.

 

Tanzen zu cooler Musik

Das Projekt "Tanzen zu cooler Musik" hat mir sehr viel Spaß bereitet.

Am ersten Morgen waren die Kinder und auch ich noch aufgeregt. Und es ging laut zu. Aber im Laufe der Woche wurden die Kinder zu richtigen Tanzprofis. Nach einem kurzen Aufwärmttraining zu Musik, machten wir uns an die Choreografie zu dem Lied "Hausaufgaben" von "Deine Freunde". Jeden Tag wuchs der Tanz ein bisschen und bald hatten wir gemeinsam eine komplette Choreografie erstellt. Die Kinder hatten viele Ideen und haben es geschafft, innerhalb von wenigen Tagen die selbst erfundenen Tanzschritte nachzutanzen (ohne meine Hilfe!).

Um das Einstudierte etwas sacken zu lassen, haben wir jeden Tag kurzr Tanz-, bzw. Kreativpausen eingelegt. Wir haben den Tanzfilm "Billy Elliot" angeschaut, waren auf dem Spielplatz und haben einen kleinen Ausflaug an den Rhein gemacht. Außerdem haben wir auch noch für den großen Auftritt am Ende der Projektwoche ein eigenes T-Shirt selbst gestaltet. Und ein Name für die Tanzgruppe durfte natürlich auch nicht fehlen. "Die Flammenden Tänzer" wurde einstimmig gewählt.

Und dann kam der große Tag: Alle waren aufgeregt und gespannt, haben sich aber gefreut, endlich auf die Bühne zu steigen und allen Zuschauern das mit viel Einsatz Erlernte zu präsentieren.

 

Es war ein voller Erfolg!

Liebe Kinder, vielen Dank für die tolle Woche!

Eure Lehrerin B. Mühlhäußer 

 

Barfuß

Natur mit den Füßen begreifen  

 gesunden Kontakt zur Erde halten

 „auf freiem Fuß“ 

 das Leben genießen

Die Schülerinnen und Schüler aus Klasse 3 und 4 der Gruppe Schulgarten beschäftigen sich im Rahmen der Projektwoche mit Kreativ-Projekten und Wahrnehmungsspielen im Garten: So bildeten sie zum Einstieg eine Raupe und erkundeten mit geschlossenen Augen das Schulgartengelände. Anschließend musste die Raupe versuchen, den Weg zurück nachzuvollziehen. Ein zweites Aktionsspiel zum Einstieg war „Nichts bleibt wie es ist“. Verschiedene gesammelte Naturmaterialien werden in einem Schnurkreis angeordnet. Naturdetektive müssen nun, nachdem die Gegenstände für sie nicht sichtbar umgelegt wurden, versuchen herauszufinden, was verändert wurde. Die Kinder besuchten im Anschluss Kreativ-Inseln mit Anregungen für kleine Naturprojekte und wählten davon für die kommenden Tage ein bis zwei Angebote aus. In den nächsten Tagen werden wir noch Bäume abpausen, einen Steine-Bazar veranstalten, mit Naturfarben malen und eine Spiegelwanderung machen.

 

Zack, Bumm, Tsch – Rhythmus ist überall

In dieser Gruppe drehte sich alles um Rhythmen. Die Kinder erprobten – wie die Vorbilder der Rhythmusgruppe „Stomp“ - mit welchen Alltagsgegenständen sich rhythmische Klänge erzeugen lassen.

So kamen Fässer, Tonnen, Abflussrohre, Eimer, Kanister, Flaschen und Becher zum Einsatz. Mit dieses Gegenständen wurden kurze Sequenzen einstudiert. Als Merkhilfe dienten einfache Sprechtexte.

Beim Rhythmical „Auf dem Bauernhof“ wurden vier gesprochene, rhythmische Verse mit Tiergeräuschen zu einem komplexen Klanggebilde vereint.

In kleinen Spielen lernten die Kinder „Boomwhackers“ (gestimmte Plastikröhren mit unterschiedlichen Tonhöhen) kennen und übten damit ein Rhythmical mit verschiedenen Stimmen.

Mit einfachen Plastikbechern spielten die Dritt- und Viertklässler den Rhythmus des „Cup-Songs“ .

Aus allen geübten Spielstücken wurde eine Show zusammengestellt, die dann geprobt und am Präsentationstag aufgeführt wurde.

Täglich wurde auch gebastelt: So entstanden aus Getränkeflaschen „Klangflaschen“. In Kleister-Technik wurden „Shaker“ gebastelt, die mit Perlen gefüllt und anschließend verziert wurden.

Die Shaker sahen toll aus und die Aufführung war ein voller Erfolg. Danke, für die tolle Mitarbeit!

 

Basteln mit Müll
Zu Beginn haben wir erst einmal den Müll sortiert und uns einen Überblick verschafft. Wir hatten so viel, dass wir den ganzen Klassenraum neben uns gefüllt haben. Dann haben wir tolle Dinge aus Müll gebastelt. Es sind z. B. Monster, Roboter, Tiere, Fahrzeuge, Fußballfelder, Stiftehalter, Zauberwesen, Schlösser, Kugelbahnen, Spielekonsolen und sogar eine ganze Stadt entstanden. 

 
 

Schattentheater

"Schatten ist mehr als nur kein Licht" - so wurden Schattenspiele mit Händen, dem eigenen Körper und Stabpuppen gespielt. Jedes Kind bastelte sich aus einem Schuhkarton ein eigenes Schattentheater und dachte sich alleine oder in einer Gruppe eigene Geschichten aus. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

 

 

Klettern und Balancieren

Mein Name ist Avin und ich hatte in der Projektwoche das Thema „Klettern und Balancieren“.

Am ersten Tag haben wir ganz viele Geräte aufgebaut. Über eins musste man drüber klettern. Es war ein sehr dünner Balken und darauf standen Hütchen, die wir nicht berühren sollten. Das war ganz schön schwierig.

Am zweiten Tag haben wir einen ganz langen und coolen Spaziergang gemacht. Wir sind zum „Picknick-Pilz“ am Rhein gegangen. Dort hatte unsere Lehrerin einen Kletterbaum gefunden und da durften wir dann richtig klettern.

Am Mittwoch durften wir eigene Geräte zum Klettern und Balancieren aufbauen. Da hat meine Gruppe etwas mit den Ringen gemacht. Zwischen den Ringen war eine Stange da musste man drauf stehen und dann konnte man schaukeln. Danach musste man runter springen und durch Bänke krabbeln. Bei einem anderen erfundenen Hindernis musste man auf einer Bank balancieren, wo Stäbe drunter lagen, die rollen konnten. Beim nächsten Gerät konnte man an Seilen hoch klettern oder mit den Seilen schwingen.

Am Donnerstag war der coolste Tag, weil wir eine riesige Kletterburg aus Luft in der Turnhalle hatten. Da konnte man ganz hoch klettern. Wir haben verschiedene Kletterwettkämpfe gemacht. Die waren alle cool. Am Ende haben wir auch alle ein Foto auf dem Kletterberg gemacht.

Am Freitag waren wir alle aufgeteilt. Da war ich mit meiner Freundin bei „Basteln mit Müll“. Dort haben wir eine Murmelbahn aus Papierrollen gemacht. Die Murmelbahn haben wir unserer Klasse geschenkt.

Avin 3a

 

 

Werken

Hier übten sich die Kinder im Sägen, Hämmern und Konstruieren. Es entstanden bunte Vogelhäuschen, Roboter, Autos und Schiffe. Weil alle Kinder so gut aufpassten, blieben zum Glück alle Finger heile. :)

 

Präsentation

Am Freitag fand eine große Präsentation der Erlebnisse und Ergebnisse statt. Nach einer Begrüßung durch Frau Lauterkorn wurde getanzt und getrommelt. Anschließend konnten die Vogelhäuser, die Kunstwerke des Bastelns und die Schattentheaterbühnen bestaunt werden. Ein Höhepunkt war auch die Eröffnung des Barfußparcours im Schulgarten.